Jetzt 5% Rabatt auf alle Artikel aus den Kategorien Kamine & Wasserführende Kamine mit dem Gutscheincode ,,HERBST"

Wasserführende Kamine

Stilvoll und kostengünstig Ihr Haus heizen

Nahezu alle Arten moderner Kaminöfen lassen sich wasserführend gestalten. Neben wasserführenden Holzöfen umfasst das beispielsweise auch die immer beliebter werdenden Pelletöfen. Ist ein Pelletofen wasserführend konstruiert, enthält er zusätzlich zur Brennkammer eine Wassertasche sowie eine Verbindung zum Heizsystem des Hauses. Das gilt auch für Modelle, bei denen ein Küchenherd wasserführend errichtet wird.

So funktionieren wasserführende Kamine und Öfen

Das Herzstück eines wasserführend konstruierten Kamins ist die sogenannte Wassertasche. Sie befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Brennkammer und enthält leicht vorgewärmtes Wasser. Das ist wichtig, denn eiskaltes Wasser würde zu einer Beeinträchtigung der Verbrennungsreaktion in der Brennkammer führen. Durch das Anheizen des Kamins wird das Wasser weiter erwärmt und erreicht Temperaturen von bis zu 90 °C. Dieses heiße Wasser gelangt anschließend in das im Keller gelegene Heizsystem des Hauses, wo es zum Erhitzen des Brauchwassers oder zum Betreiben der zentralen Heizung benutzt wird. Auf diese Weise können Sie sich die überschüssige Wärmeenergie aus dem Kaminofen also als autarke Energiequelle für das Gebäude erschließen.

Die Vorteile wasserführender Kamine

Sich ein Stück weit von der zentralen Versorgung mit Fernwärme unabhängig zu machen, stellt für viele Nutzer den wichtigsten Vorteil beim Einbau eines Kamins mit Wassertasche dar. Hinzu kommen Kosteneinsparungen durch die besonders effiziente Verwertung der im Ofen entstehenden Wärmeenergie. Auch die Tatsache, dass für die Energiegewinnung in wasserführenden Kaminen nachwachsende Rohstoffe wie Holz zum Einsatz kommen, ist ein wichtiger Vorteil.

Kamine mit wasserführenden Bausätzen nachrüsten

Bei Neubauten empfiehlt es sich, von Anfang an über den Einbau einer Wassertasche im Kamin nachzudenken. Doch auch die Besitzer bestehender Öfen und Kamine haben die Möglichkeit, ihr Modell wasserführend auszubauen. Zu diesem Zweck sind wasserführende Kaminbausätze erhältlich. Wenn Sie einen Kachelofen oder Kamin mit Holz beheizen, sollten Sie in diesem Fall zu einem Kamineinsatz für Scheitholz in wasserführender Bauweise greifen. Handelt es sich hingegen um einen Pelletofen, so kommt ein Kamineinsatz für Pellet wasserführend zum Einsatz.

Folgende Bestandteile sind bei der Nutzung eines wasserführenden Kaminbausatzes wichtig:

  1. Wassertasche
  2. Pufferspeicher
  3. Ausdehnungsgefäße
  4. Feuerschutzplatten
  5. Zu- und Abluftvorrichtungen
  6. Steuerungselemente
  7. Passende Anschlüsse für das Heizsystem

Die richtige Leistungsstärke wählen

Beim Kauf eines Kamins, ob wasserführend oder klassisch, sollten Sie immer auf die Leistungsstärke des Modells achten. Diese Größe gibt Auskunft darüber, ob der Kamin für den vorgesehenen Aufstell-Raum und Einsatzzweck passend dimensioniert ist. Kamine sind in Leistungsstärken von unter 5kWh bis über 20 kWh erhältlich. Als Faustregel sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass je kWh Leistungsstärke des Kamins mindestens vier Kubikmeter Raumvolumen zur Verfügung stehen müssen. Das ist wichtig, um genügend Sauerstoffzufuhr zu gewährleisten. Wird ein wasserführender Kamin gewählt oder ist das Gebäude alt und schlecht isoliert, sollten Sie bei der Leistungsstärke an die obere Grenze gehen.

Auf der Suche nach einem leistungsfähigen, langlebigen wasserführenden Kamin? Dann sind Sie bei uns genau richtig! In unserem großen Sortiment finden Sie den perfekten Kamin für Ihre individuelle Situation.

mehr lesen...
Trusted Shops customer reviews: 4.87 / 5.00 of 134 feuer-fuchs.de reviews