Raumluftabhängige und raumluftunabhängige Kaminöfen

Wie soll Ihr neuer Kaminofen arbeiten: Raumluftabhängig oder -unabhängig?

Es ist Winter! Die Kälte hat Ihre Wangen sanft gerötet und Ihre Finger sind steif gefroren. Sie kommen nach Hause und der erste Weg führt Sie ins Wohnzimmer, denn dort steht Ihre neueste Errungenschaft. Entspannt wärmen Sie die Hände vor dem bullernden Kaminofen, drehen ihm den Rücken zu und genießen die aufsteigende Wärme.

Eine Vorstellung, die Ihnen gefällt? Doch Sie fragen sich, wie Sie den richtigen Kaminofen für Ihre Bedürfnisse finden. Ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung ist die Art der Verbrennungszuluft. Informieren Sie sich über die Unterschiede und Möglichkeiten und treffen Sie für sich die richtige Auswahl.

Raumluftabhängigoderunabhängig

Raumluftabhängig oder -unabhängig – was ist das überhaupt?

Eine Verbrennung im Kaminofen funktioniert nur, wenn ausreichend Sauerstoff zur Verfügung steht. Diesen Sauerstoff holt sich der Ofen aus der Luft. Ein raumluftabhängiges Gerät nutzt den benötigten Sauerstoff des Raumes, in dem es steht. Meist besitzt es hierfür Klappen oder Schieber, mit denen sich die Zufuhrmenge für die optimale Verbrennung regeln lassen. Die Luft kommt dabei entweder durch Schlitze in der Rückwand oder über der Scheibe. Ein raumluftunabhängiger Kaminofen wird durch ein Aluflexrohr mit einer externen Zuluftleitung verbunden. So bekommt er die nötige Verbrennungsluft von außerhalb des Gebäudes. Aber auch hier wird die Zuluftmenge über Primär, Sekundär und manchmal auch Tertiärluftschieber geregelt.

Wann eignet sich welche Zulufttechnik?

Raumluftabhängige Öfen, deren Nennwärmeleistung zur Raumgröße passt, können ohne Bedenken verbaut werden. Der Sauerstoff, den sie verbrauchen, wird durch regelmäßiges Stoßlüften ausgeglichen. Wichtig ist aber trotzdem, Rücksprache mit dem Bezirksschornsteinfeger zu halten. Auch Altbauten, die diffusionsoffen gebaut wurden, lassen Luft zirkulieren. Durch das Anziehen der Raumluft kann es allerdings zu Schwierigkeiten beim gleichzeitigen Betrieb von Dunstabzugshauben mit Abluft kommen. Entsteht ein Unterdruck, wird Rauch aus dem Kaminofen gezogen. Beim Betrieb einer solchen Dunstabzugshaube, ist hingegen der raumluftunabhängige Ofen ideal. Somit ist ein Luftaustausch gewährleistet. Er eignet sich auch besonders dann, wenn Sie ihn in einem gedämmten oder luftdichten Haus verbauen möchten. Alternativ funktioniert auch ein Fensterkippschalter, damit die Haube nur dann mit Strom versorgt wird, wenn das Fester gekippt ist. Dann kann auch ein raumluftunabhängiger Kaminofen verwendet werden. Dem ist auch so, besitzt Ihr Haus eine kontrollierte Wohnraumbelüftung. Dann ist der raumluftunabhängige geprüfte Kaminofen sogar verpflichtend. Mit ihm kann kein Unterdruck entstehen. Raumluftunabhängige geprüfte Öfen haben – anders als die nicht-geprüften – ein DIBT-Zertifikat vom deutschen Institut für Bautechnik. Sie sind hinsichtlich ihrer Druckdichte geprüft.

Wie unterscheiden sich diese Öfen?

Beide Zulufttechniken werden an ähnlichen Kaminöfen verbaut. Ein Beispiel:

  • Beim raumluftabhängigen Kaminofen Morsø 1412 mit Eichhörnchen lässt sich die sekundäre Luftzufuhr über ein Zugventil bestimmen. Er bringt als Leistung 5 kW und ist mit der Energieeffizienz A+ ausgezeichnet

    Kaminofen Morsoe 1412 mit Eichhörnchen 5 KW
    Raumluftabhängiger Kaminofen Morsø 1412
  • Der raumluftunabhängige Kaminofen Morsø 6141 mit Beinen wird an der Rückwand über eine Öffnung an die Zuluftleitung angeschlossen. Das Konvektionssystem führt Luft über zwei Ströme vorgewärmt von oben und über die Flammen direkt zum Feuer und optimiert die Verbrennung. Dabei kann ein Teil des vorgewärmten Luftstroms über einen Schieber oberhalb der Tür reguliert werden. Die Tür schließt dicht ab und darf beim Anbrennen nicht offen stehen. Der Kaminofen bringt als Leistung ebenfalls 5 kW und liegt in der Energieeffizienzklasse A+.

    Kaminofen Gussofen Morsoe 6141
    Raumluftunabhängiger Kaminofen Morsø 6141

Pro und Contra: Wie entscheiden Sie sich?

Die bekannte und gängige Methode ist, die Verbrennungsluft direkt aus dem beheizten Raum zu nehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Sie benötigen keine zusätzliche Zuluftleitung.
  • Der Standplatz des Ofens muss sich nur nach dem Kamin bestimmen. Bei der Lage muss nicht auf eine Außenmauer oder einen Kamin mit Frischluftschacht geachtet werden.
  • Kondensat durch den Temperaturunterschied an der Zuluftleitung spielt keine Rolle.

Aber auch der raumluftunabhängige Ofen kann einiges, dass sein raumluftabhängiger Bruder nicht leistet:

  • Sie sparen sich häufiges Stoßlüften, um die Raumluft zu verbessern.
  • Das Vorwärmen der zugeführten Luft optimiert den Verbrennungsvorgang.
  • Sie benötigen keine zusätzliche Einrichtung für die Überwachung von Unterdruck und Rauchentwicklung Ihrer Dunstabzugshaube mit Abluft.

Wann müssen Sie zum raumluftunabhängigen Kaminofen greifen?

Kaminofen Jydepejsen Bella
Kaminofen Jydepejsen Bella

Bei Niedrigenergie– oder Passivhäusern ist die Nutzung eines Ofens mit externer Zuluft unumgänglich. Die Außenhülle ist dicht und die Wohnraumbelüftung dieser Häuser stellt eine zu große Gefahr eines Unterdrucks dar. Hier ist ein raumluftunabhängiger Ofen mit DIBt-Zulassung die richtige Wahl. Sollten Sie sich mit der Optik des zusätzlichen Rohres nicht anfreunden können, so gibt es bereits Geräte, die einen Zuluftanschluss über den Boden erlauben, wie der Kaminofen Jydepejsen Bella. Raumluftunabhängige Kaminöfen können aber dennoch raumluftabhängig betrieben werden.

Egal für welches Zuluftsystem Sie sich letztendlich entscheiden, Sie werden die angenehme, wohlige Wärme und das knisternde Feuer mit Sicherheit genießen. Haben Sie noch Fragen? Stellen Sie sie uns. Schauen Sie sich unsere Auswahl an schönen Kaminöfen an. Bei uns sind Sie richtig.

Show Buttons
Hide Buttons